Brandschutzaufklärung für Senioren

Brandschutzaufklärung für Senioren

Selbst Kleinigkeiten können viel bewirken.

Gerade ältere Menschen sind den Jüngeren um einen Schritt vorraus, denn sie sind erfahren.

Auch im Umgang mit Feuer und anderen Gefahrenquellen.

Doch reicht es leider nicht aus, wenn man sich auf seinem Wissen ausruht.

Wenn diese Erfahrungen jedoch wachgehalten und aktiv genutz werden, kann dies helfen natürlich Einschränkungen späterer Jahre auszugleichen.

 

Das wichtigste daran ist, die Einschränkungen zu kennen, diese zu Akzeptieren und daraus Schlüsse zu ziehen.

 

Achten sie auf banale Kleinigkeiten und sie werden sehen, wie sich auch im Alter das Brandrisiko enorm reduzieren lässt.

Angehörige und Freunde sollten jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen um gerade der Älteren Generation ein Gefühl von Sicherheit zu geben.

 

Akzeptieren sie, dass sich Dinge verändern.

 

- Gerade im Alter sinkt die Reaktion, man wird einfach langsamer.

- Man hat es gerne warm, gerade Heizdecken oder Heizgeräte bergen zusätzliche Risiken / Gefahren.

- Weniger gut Sehen oder Hören, möglich Gefahren werden nicht gesehen oder überhört.

- Nicht mehr gut zu Fuß ? Gerade dann brauchen sie bei Gefahr eine schnelle Orientierungshilfe.

- Den Herd / Bügeleisen nicht ausgeschaltet ? Passiert jedem , jedoch im Alter öfters.

 

Sie rauchen gerne? Kein Problem, beachten sie folgende Kleinigkeiten.

- Achten sie darauf, dass die Glut im Aschenbecher auch wirklich aus ist.

- überfüllte Aschenbecher haben ein erhöhtes Brandrisiko.

- Zigaretten Kippen und Streichhölzer nur dann in den Mülleimer werfen, wenn diese auch vollständig erkaltet sind.

- Gute Nacht Zigarette besser im Freien oder auf dem Balkon rauchen, nicht im Bett oder schläfrig im Sessel.

 

Elektro- Geräte brauchen Aufmerksamkeit !

 

Jeder vierte Brand in einem Privathaushalt wird durch ein elektrisches Gerät verursacht.

Ursachen dafür sind meistens technische Defekte oder Überlastung von Mehrfachsteckdosen.

 

- Nicht zu viele Geräte an eine Mehrfachsteckdose anschließen, auch wenn noch Steckülätze vorhannden sind.

- verbinden sich nicht mehrere Steckerleisten miteinander.

Die Stromleitung könnte überlastet werden und schmorrt.

- Fernsehrgeräte oder DvD Player nicht ständig im Bereitschaftsmodus lasen, nutzen sie abschaltbare Steckerleisten.

 

Wichtig bei Elektrobränden immer sofort den Strom abschalten und die Feuerwehr alamieren .

 

Telefonnummer 112

 

 

 

Das Licht ihrer Lampe neben dem Sofa ist ihnen zu Hell?

 

Decken sie diese auf keinen Fall mit einer Decke oder ähnlichem ab.


Es kommt zu einem Hitzestau und die Decke entzündet sich.

 

 

Gefahrenquellen in der Küche.

- Lassen sie Elektrogeräte die Hitze entwickeln niemals unbeaufsichtigt.

 ( Wasserkocher, Toaster, Herd, usw.)

- Beim verlassen der Küche stets darauf achten, dass alle Elektrogeräte ausgeschaltet sind.

 

Im Brandfall überlegt Handeln und Panik vermeiden.

- Es brennt, gerade jetzt ist es wichtig, dass sie Panik vermeiden und überlegt Handeln.

- Wenn sie wissen worauf es ankommt, reagieren sie im Ernstfall schneller.

- Ein kleines Feuer selber löschen ? Geht das nicht alamieren sie sofort die Feuerwehr.

Telefonnummer 112

- Achten sie immer auf ihre eigene Sicherheit und halten sie sich Ihren Fluchtweg frei.

 

Flüchten oder bleiben- immer sicher gehen.

 

- Entscheiden Sie sich im Zweifelsfall immer für das Flüchten, ein " Vielleicht" ist schon zu riskant.

- Denken sie stets daran, dass Ihr Leben wichtiger ist als Materielle Dinge, auch wenn es Ihnen schwer fällt.

- Versuchen sie nicht noch Papiere oder Wertsachen mitzunehmen, im Ernstfall zählt jede Sekunde

- Schließen sie Türen und Fenster hinter sich, dadruch breitet sich das Feuer schwerer aus.

 

- Sollte ihr Fluchtweg nach draußen verraucht sein oder sogar in Flammen stehen, flüchten sie in einen Rauchfreien Bereich und machen sich am Fenster bemerkbar.

- Auf keinen Fall aus dem Fenster springen, dass könnte sie das Leben kosten. Warten sie auf die Feuerwehr, die rettet sie über das Fenster.

 

Alamieren sie auf jeden Fall die Feuerwehr 

 

Rufnummer 112

 

 

 

 Quelle:http://www.sicherheitserziehung.de/brandschutzaufklaerung/senioren.html